Dienstag, 26. April 2011

Hunde ... ohje ... da war ein Fehler im Artikel

Hallo allerseits!

Tja ... Sport ist Mord?!
Mein Oster-Wochenende war recht entspannt. Habs in Windhoek verbracht. Jeden Tag Laufen gewesen und am Sonntag mit unserer Rezeptionistin (welches Bild entsteht jetzt in euren Köpfen??) in einem Cafe gewesen. Mein Ziel, nicht wieder fast ausschließlich mit Deutschen oder "Ausländern" was zu unternehmen, ist schwieriger als gedacht.

Naja, gestern war ich auch laufen und hatte mein Hunde-Erlebnis. Diesmal war es keine dreibeinige Kreatur der Hölle ;) sondern ein ganz normaler 1,50m Wach-Hund ... der leider abging wie Schmizz Katze ...
Ich lauf ganz normal den Hügel runter, werd von rechts angebellt, denk mir, da kann ja nichts passieren, der ist ja hinter Gittern ... aber denkste! Die hatten noch einen zweiten Hund, der seinem Herrchen grad bei offenem Tor beim Ausladen des Autos zuschauen durfte. Frauchen schaut mir dabei zu, wie ich den Berg runterkomme und verschwendet keinen Gedanken daran, dass da ein Hund neben ihr steht ... und der Hund verschwendet keinen Gedanken daran, NICHT die Zähne gefletscht bellend auf mich los zu stürmen. Dieses mal hab ich NICHT beschleunigt, da mir gesagt wurde, das mache die Viecher noch wilder. Er ist dann 10cm hinter meinen Beinen entlang gestürmt. Hab noch nie so große, spitze Zähne gesehen. Naja: Frauchen hat sich dann doch noch entschieden zu schreien ... vllt war sie nicht gegen sowas versichert. ABER, ein schönes hatte es dann doch: Ihr Mann hat sie angemacht, warum sie nicht besser auf den Hund aufpasse.

Fazit: KATZEN!!

So viel erstmal von mir ... jetzt muss ich etwas arbeiten.

Schöne Grüße, ich hoffe es geht euch allen gut!

Donnerstag, 21. April 2011

Montag, 18. April 2011

Kein Wasser, da zuviel Wasser

Hallo Freunde,

ich dachte ich meld mich mal wieder. Ich merk gar nicht, was hier alles passiert, da es irgendwie schon Alltag geworden ist.

Jetzt am Wochenende hatten wir einen Rohrbruch im Viertel, wohl da es so stark geregnet hat. Als Folge hatte ich an 2 Tagen mit Unterbrechungen kein Wasser. Und natürlich passierte auch der Klassiker: Man steht unter der Dusche und seift sich ein, will das Wasser wieder anmachen, doch der Hahn spuckt nur kalte Luft aus. Nach 3 Minuten kam dann Wasser, jedoch stark versandet. Prima...noch mal duschen ;)

Letzte Woche war ich bei einer DVD-Vorstellung eines namibischen Films. Das war richtig richtig lustig, obwohl man manchmal nicht wusste, ob man jetzt überhaupt lachen darf, oder die Kultur verletzt. Es ging um einen Mann aus Windhoek, bei dem Krebs diagnostiziert wurde und der mit seiner Frau seinen Bruder auf dem Dorf besucht, welches er 21 Jahre nicht mehr besucht hat. Ziemlich lustige Szenen über das Aufeinandertreffen der „Kulturen“ und genialer Austausch von Vorurteilen :D

Eigentlich wollten wir am Wochenende auch mal rausfahren, um Leoparden und Geparden beim Futtern zu zu schauen (Fütterungstour), aber das war ausgebucht. Schade eigentlich, aber gut, ich hatte eh ein schlechtes Gefühl dabei ... ist so unnatürlich und hat was von Zoo.

Nachdem ich am Samstag morgen schon im Büro war, um mein dort vergessenes Handy zu holen, bin ich dann am Sonntag noch mal hingegangen, da die Internetverbindung dort einfach besser und günstiger ist. Also ein etwas seltsames Wochenende. Aber gut ... so what. Alles in allem hab ich grad eh den etwas laxen (laschen?) Eindruck, dass ich in Zukunft eh noch mal hier unten bin, also muss ich auch nicht jedes Wochenende rumfahren. Bevor ihr jetzt denkt, dass ich nicht reisen werde: das stimmt sicher nicht. Da wär ich ja blöd ;) Aber ich ärger mich auch nicht so sehr über so ein Wochenende. Zumal die Arbeit echt Spaß macht, aber dazu gleich.

Letzte Woche habe ich auch mein erstes „DDR-Kind“ kennen gelernt. Das sind hier Namibier, die damals in die DDR geschickt wurden, als zukünftige politische und wirtschaftliche Elite. Nach dem Mauerfall kamen sie dann teilweise überstürzt zurück. Naja und jetzt zocken sie teilweise (!) die Touristen ab. Haben eine ganz clevere Masche: Sie behaupten, dass sie ein Museum eröffnen wollen und gehen mit Namenslisten rum und suchen nach „Spenden“ dafür. Naja, der gleiche typ hat mich dann Samstag wieder angequatscht, genauso nett, aber diesmal hatte er seine „Spendenunterlagen“ dabei ... als ich ihm nichts geben wollte, war dann auch ganz schnell aus mit der Freundschaft ;)

Naja, dann bin ich im Regen nach Hause und wurde von meinem sicheren Taxifahrer aufgegabelt und er hat mich für lau mitgenommen. Das war eine recht erfreuliche Erfahrung.

Was noch? Hmm es hat hier die letzten Tage total geregnet (haha, alles wiederholt sich). Siehe Video unten. Total unüblich und im Norden gibt es echt Sintfluten. Weiß gar nicht, ob man davon in Deutschland was hört, aber hier werden wohl tausende obdachlos (und noch Ärmer) und es gab wohl schon Todesopfer. Wo ichs gerade schreibe: es blitzt und donnert.

Im Büro läufts soweit auch ganz gut. Super nette Atmosphäre, toller Austausch zwischen den Kollegen und natürlich in den Pausen ;) Mein Englisch wird auch immer besser (vor allem auf englisch zu scherzen, also dieses ich-kann-sofort-sprechen ist cool und macht Mut)... mein deutsch immer schlechter ;) Ist total ungewohnt an 3 Projekten quasi gleichzeitig zu arbeiten ... wie schön doch das Studentenleben an der FU war ;) Und um 16 Uhr fragt man sich dann meistens, warum es nicht schon 19 Uhr ist. Ich geh immer total platt nach Hause, deswegen schreib ich auch so wenig Blog und melde mich so wenig. Entschuldigt! Naja und etwas schade ist es manchmal, dass die Aufgaben so langfristig sind und man sie erst in 1, 2 Wochen fertig stellt und dann erst feedback bekommt. Jaja, der Mensch ist doch ein erdnussgeiles Wesen ;) Gerade zum Beispiel schreiben Dennis (der local Mitarbeiter) und ich an einem Beitrag für ein Buch über die Außenbeziehungen Namibias zur AU. Echt eine tolle Zusammenarbeit, da er die rechtlichen Grundlagen/Fähigkeiten und ich die politischen mitbringe.

Also dann ... mehr fällt mir grad auch nicht ein. Drückt mir die Daumen, dass die Wasserleitungen halten.

Ich hoffe euch (dir, lieber einziger „regelmäßiger Leser“ (haha, blogger hat neue features eingeführt. Muss noch rausfinden, wer mein Verehrer ist :D )) geht’s auch allen guten.

Bis demnächst

Regen...

Damit ihr mir den Beitrag der heute abend oder morgen früh kommt, auch glaubt ;) (Eigentlich sollten hier Bilder erscheinen.)









Und mein Zimmer, ein erster Snapschuss:



Und Regen:

video

Donnerstag, 14. April 2011

Bilder II




Bilder

Mein Weg zur Arbeit und 3 mal aus dem Büro (11. Stock) auf Windhoek.







Montag, 11. April 2011

Windhoek!

Hallo,

so nun endlich mein erster Blogeintrag. Hab zuhause noch kein Internet und auf der Arbeit enorm viel zu tun.

Ich fang mal ganz vorne an. Oder versuch es ;)

Gleich der erste Tag kam mir vor wie eine Woche. Nachdem ich am Montag um 5:10 (euer 6:10, die haben hier das Wochenende vor Montag die Uhren umgestellt) am Flughafen gelandet bin und ein erstes kleines Problem mit der Ankunftsbestätigung erledigt hatte, gings dann ca 30 Minuten durch Schlaglöcher und über tausend Hügel nach Windhoek. Hier hats die letzten Monate richtig geregnet. Normalerweise haben die 300mm Niederschlag im Jahr und jetzt schon 1000. Insgesamt sind die Straßen hier jedoch sehr gut ausgebaut und im Gegensatz zu Botswana hab ich auch noch keine Kühe, Ziegen oder Affen auf den Straßen gesehen.

Die ersten beiden Nächte konnte ich bei einer deutsch-namibischen Familie übernachten, die ich über einen Kontakt in Deutschland kennenlernen durfte (vielen Dank nochmal!!). Da hab ich auch sofort wieder die kleinen Echsen gesehen, die so einen Wahnsinnsspeed draufhaben. Man sieht sie unbewusst, schweift noch kurz weiter mit dem Blick, schweift zurück und schon sind sie weg (kann man nicht beschreiben, kommt halt her und guckt selber ;)).
Dann habe ich eine Nacht im Backpackers Unite geschlafen. Eine Übernachtungsmöglichkeit für Rucksacktouristen. Bevor ich dann recht kurzfristig ein Zimmer in Klein Windhoek gefunden habe.

Das Umziehen am Mittwoch (?) war recht lustig, da ich mir erst das Zimmer angeguckt habe, dann zum Backpackers bin, meine Sachen abholen, dann zurück zum Vermieter und wieder zurück zur Arbeit. Da war ich dann auch mal fix 20 Euro fürs Taxi los. Hier gibt’s zwei Arten von Taxis: Nummerntaxis und „Unternehmertaxis“. Erstere sind Selbstständige, die für 1, 2 Euro (8-20 Nam Dollar) durch die Gegend fahren. Die anderen kosten 50 Nam$ die Fahrt, was ca 6, 7 Euro sind. Die sind wohl sicherer. Aber dieses „sicherer“ wird hier eventuell auch übertrieben. Naja, ich leb jetzt in einer Sackgasse und am Anfang der Straße wohnt der (ehemalige ?) Premierminister, der gut bewacht wird ... also, selbst wenn das nicht übertrieben ist: keine Sorgen machen ;)
Ich hab den Taxifahrer dann natürlich sofort nach seiner Meinung zur Politik ausgefragt, woraufhin er meinte, dass er ungern mit Fremden darüber rede. Schließlich hat er mir doch erzählt, dass er Mitglied einer/der größten Oppositionspartei ist. Schon heftig ...

Ich werd auch noch Fotos vom Zimmer machen...falls ich mich aufraffen kann, es aufzuräumen.

Der Vermieter ist etwas schrullig. Er hat mich in seinem Jeep etwas durchs Viertel gefahren und an jedem Bankautomaten angehalten und mir lang und breit erklärt, warum der nicht sicher ist ... oder wo man gut Fleisch essen könne ... Auch hat er zum Beispiel eine Inventarliste auf der jeder Löffel und jeder Stuhl (sogar das Bett!!) verzeichnet ist. Mal schauen, ob auch der Kühlschrank drauf steht, sonst nehm ich den einfach mit. Er ist auch ein Deutsch-Namibier. Von denen wimmelt es hier eh.
Aber: Kana – die mir das Zimmer vermittelt hat – arbeitet bei der UN und meinte, sie würd mich wohl gern in den verrückten Kreis der Internationals einführen.

Es gibt hier auch ein Goethe Zentrum, ganz nah bei uns an der Arbeit. Dort kann man zu Mittag essen und es gibt auch einen deutschen Tisch mit Praktikanten wohl hauptsächlich. Die haben uns ganz schön blöd angeguckt, als wir uns am Donnerstag nicht zu ihnen gesetzt haben.

Ich lauf hier jeden Arbeitstag mit Stoffhose und Hemd rum ... hätte nicht gedacht, dass ich mich so schnell daran gewöhne. Und als Delia – die zweite Praktikantin – gehört hat, dass ich eigentlich der Jeans und T-Shirt Typ bin, meinte sie schon, dass sie sich das gar nicht vorstellen könne. Also Mama: Es gibt noch Hoffnung für deinen Sohn ;)

Grad war ich das erste mal laufen hier. Und ich kann euch sagen: Nicht zu empfehlen ;). Ich weiß nicht, ob es die Hitze, die Hügel oder die Tatsache ist, dass Windhoek über 1000m über NN liegt. Ich werd also topfit zurückkommen :) Dennis (einer der drei local Mitarbeiter der Stiftung) meinte schon, dass Klein Windhoek schon etwas posh sei ... jetzt weiß ich, was er meinte. Es könnte genauso luxury hill (Luxushügel) heißen, wie der andere Stadtteil. Hier stehen Häuser an den Hügeln, da haben sich die Architekten echt ausgetobt. Ich werd nachher vielleicht mal Fotos machen. Man sieht also schon, dass Namibia das Land ist, in dem das Einkommen am ungleichesten verteilt ist.

Arbeit

Ich bin dann sofort am ersten Tag zur Arbeit, eigentlich nur, um mich vorzustellen und alles weitere abzuklären. Doch dann gabs sofort einen „Job für einen Politikwissenschaftler“ (wie der Chef meinte). Haben dann sofort zu 3t eine Presseerklärung durchgesprochen, für die ich die nächsten beiden Tage recherchiert habe. Am Freitag durfte ich dann an der Pressekonferenz teilnehmen, was sehr lustig war, da ich so tun musste, als wäre ich Pressevertreter („I am with an internet blog“ ... Ich schreib für einen Internetblog ... aus Dänemark ;)).

Ich hab die Woche auch schon ein paar Politiker der Opposition kennengelernt und gestern war ich bei einem Workshop, der eine gemeinsame Erklärung der Opposition zum Thema Wahlrechtsreform ausarbeiten sollte. Da wird’s jedoch noch Folgetreffen geben. Jedenfalls war das sehr interessant zu sehen, ob die Opposition weiß, über welche Lücken im Gesetz die Regierungspartei Wahlen manipulieren kann.

Am Mittwochabend habe ich so lange gearbeitet, dass die Geschäfte schon zu hatten (um 19 Uhr leider, aber dafür Sonntags wohl geöffnet). Mein Chef hat mich dann nach Hause gebracht und wir sind vorher noch bei Nando's rein und ich hab mir was zu essen geholt. Er fährt einen Toyota Landcruiser – so ein Teil mit dem man überall hin- und durchkommt – und meinte, dass Teil hätte nur so viel gekostet, wie ein Golf in Deutschland. Noch ein Grund hierher zu ziehen :) Und bevor sich jetzt jemand in D beschwert: Was kostet wohl ein Audi A5 oder R8? ;)

Ich lauf jetzt morgens zur Arbeit. Das sind ca 2, 2,5 km. Ist gutes Training bei den ganzen Hügeln.
Unser Büro ist in einem Hochhaus im 11ten Stockwerk und von dort oben hat man echt einen genialen Überblick über die Stadt.

Insgesamt gefällt mir die Arbeit viel besser, als in Botswana. Ich bin viel näher am Geschehen und hab schon mehr „Erfahrungen“ gemacht, als es mir 10 wissenschaftliche Artikel nahebringen könnten (allerdings wird mein Deutsch auch immer schlechter ;)). Ich hoffe es stört euch nicht, dass ich soviel von der Arbeit schreibe. Ich werd versuchen, dass immer zweigeteilt zu machen.
Am Mittwoch hab ich auch den Parlamentschef kennengelernt und die nächste Zeit werd ich wohl auch mal was für ihn machen. Jedoch wärs mir weitaus lieber, in der Stiftung zu bleiben, wie es die erste Woche jetzt war.


Es macht grad richtig Spaß hier. Die Arbeit ist gut und ich hab zum ersten mal das Gefühl, dass mein Studium was gebracht hat. Einziger Wehrmutstropfen, dass ich noch keinen Internetzugang hab und das wohl recht teuer wird. Und ich (grad da ich es schreib (Sonntag)) nicht weiß, wie der FCK gespielt hat ;)

Ich hoffe es geht euch allen gut!! Ich werd jetzt mal zum Einkauftszentrum und schauen, obs die Allgemeine Zeitung mit deutschen Fussballergebnissen ;) (die 20.000 Deutschen hier haben ihre eigene Zeitung ... ein Käseblatt vor dem Herrn) auch am Sonntag gibt.

Samstag, 2. April 2011

restart

soo, morgen gehts nach namibia. also lass ich diesen blog wieder aufleben.
drückt mir die daumen, dass die maschine pünktlich abheben kann (siehe "Air Namibia’s wings temporarily clipped": http://www.namibian.com.na/index.php?id=28&tx_ttnews[tt_news]=79634&no_cache=1)